Konzentrationsübungen für Kinder für Zwischendurch: Neue Routinen und kurzweiliges Gehirnjogging

Für gute Noten ist ein guter Wissensstand natürlich unerlässlich. Doch gerade, wenn es ans Eingemachte geht, spielt auch die Konzentration eine wichtige Rolle. Deutlich wird dies vor allem in einer Prüfungssituation, denn anders als nach Schulschluss oder während der Nachhilfe ist eine Schülerin oder ein Schüler hier nicht mehr so flexibel: Bestimmte Aufgaben müssen innerhalb der vorgegebenen Zeit selbstständig gelöst werden. Fällt es Kindern also schwer, sich zu konzentrieren, so können schlechte Noten die Folge sein. Betroffen sind davon auch „gute“ Schüler, die eigentlich in der Lage sind die gestellten Aufgaben sicher zu lösen. Unter Zeitdruck kommt es aber häufig zu den allseits bekannten „Flüchtigkeitsfehlern“. Frust, Streitigkeiten und ein angespanntes Familienverhältnis können im schlimmsten Fall die Folge sein.

Hilfreich sind in solchen Fällen für Kinder geeignete Konzentrationsübungen. Dabei kann es sich sowohl um Spiele oder Rätsel handelt, die das Konzentrationsniveau langfristig steigern, als auch um kleine Routinen, die die Konzentrationsfähigkeit kurzfristig steigern.

Welche Konzentrationsübungen für Kinder geeignet sind und wie Sie diese in den Alltag integrieren können, erklären wir nachfolgend genauer.

Konzentrationsübungen für Kinder, um die Aufmerksamkeit kurzfristig zu steigern

Mädchen macht Hausaufgaben
Zunächst stellen wir Ihnen Konzentrationsübungen für Kinder vor, die nur wenig Zeit erfordern und ohne großen Aufwand nahezu überall ausgeübt werden können. Ziel dieser Konzentrationsübungen für Kinder ist es, deren Aufmerksamkeit kurzfristig zu steigern. Viele dieser Konzentrationsübungen für Kinder begegnen Ihnen vielleicht auch in Ihrem eigenen Alltag. Durchführen können Sie solche Übungen sowohl gemeinsam mit Ihrem Kind als auch als „Lehrer“, indem Sie die Nützlichkeit bestimmter Übungen erklären. In der Regel steigern solche Konzentrationsübungen für Kinder kurzfristig die Aufmerksamkeit und sind entsprechend hilfreich für die Erledigung der Hausaufgaben oder beim Lernen.

Steht die Erledigung der täglichen Hausaufgaben an, so achten Sie im besten Fall auf eine angenehme Lernumgebung. Viel Licht, genug Platz und vor allem Ruhe helfen bei einer schnellen und guten Erledigung. Konzentrationsübungen für Kinder sorgen dann für eine zusätzliche Verbesserung. Kleine Routinen erhöhen die Konzentration:

  • Schaffen Sie ein Ritual, dass dabei hilft sich zu fokussieren
  • Beispielhafte Konzentrationsübungen für Kinder (und auch für Erwachsene) sind z.B. sich vor Beginn gedanklich klar zu machen, welche Ziele man verfolgt, sich bei schwierigen nicht abbringen zu lassen (z.B. mehrfach tief durchatmen) oder vor Beginn alle benötigten Hilfsmittel vor Beginn bereitzulegen.
  • Benötigen Kinder viel Zeit für die Hausaufgaben, so sind auch regelmäßige Pausen wichtig für die Konzentration. Während dieser Pausen können dann kurze Spiele oder Rätsel als Konzentrationsübung für Kinder gemacht werden, oder sie überlassen die Gestaltung der Pause Ihrem Kind schlicht selbst.

Probieren Sie gemeinsam mit Ihrem Kind verschiedene Konzentrationsübungen aus. So gibt es viele Möglichkeiten und Vorlieben hinsichtlich der Konzentrationsförderung und ebenso viele verschiedene Übungen. Folgerichtig können auch neue Routinen im Alltag als Konzentrationsübung für Kinder dienen.

Konzentrationsübungen für Kinder: Rätsel und Spiele wirken positiv

Frau mit Übungen mit JungemLänger andauernde Konzentrationsübungen für Kinder gibt es ebenfalls zahlreich. Dabei handelt es sich vor allem um klassische Rätsel wie Kreuzworträtsel, Sudokus, Wortspiele und ähnliche Dinge. Auch gibt es mittlerweile viele gute Apps, die ein großes Repertoire an Konzentrationsübungen für Kinder bieten. Das Schöne an diesen Konzentrationsübungen für Kinder ist, dass diese in verschiedensten Schwierigkeitsstufen verfügbar sind und so weder überfordern noch unterfordern. Auch fördern solche Übungen indirekt Lernen und gute Noten. So werden je nach Rätsel Unterrichtsinhalte nebenbei wiederholt oder Kompetenzen gefördert, die in der Schule von Nutzen sind. Spielerische Elemente helfen dabei, die Konzentration langfristig zu fördern. Auch die eingangs erwähnten Flüchtigkeitsfehler lassen sich so mitunter reduzieren.

Konzentrationsübungen für Kinder sollten in jedem Fall abwechslungsreich sein. Nutzen Sie und Ihr Kind eine gute App, so ist dies oft kein Problem. Dieselben Konzentrationsübungen für Kinder können beispielsweise auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Je nach Spiel oder Rätsel lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen. Mal gilt es ein Rätsel in einer bestimmten Zeit zu lösen, mal gilt es möglichst lange Zeit durchzuhalten ohne Fehler zu machen und manchmal gilt es eben verschiedene Aufgaben gleichzeitig zu lösen. Dies fordert aber überfordert Kinder nicht. Durch interaktive Elemente, Punktesysteme und Co. sorgen Konzentrationsübungen in Apps für zusätzliche Unterhaltung und zusätzlichen Ansporn.